CAB Etikettendrucker



cab SQUIX

Der neue Industrie-Etikettendrucker: benutzerfreundlich, zuverlässig, schnell und präzise

Download
squix_4_de.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Basisversion

Materialführung linksbündig
Materialführung linksbündig

Spendeversion P

Materialführung linksbündig
Materialführung linksbündig

Basisversion M

Materialführung zentriert
Materialführung zentriert

Zum Drucken auf Etiketten und Endlosmaterial, auf Rollen gewickelt oder Leporello gefaltet. Das Material wird an der gezackten Abreißkante getrennt. Optional kann es geschnitten oder extern aufgewickelt werden.

Zusätzlich zur Basisversion können die Etiketten gespendet werden. Während des Druckens wird das Etikett vom Träger gelöst. Es kann von Hand oder durch einen Applikator abgenommen werden. Die Lieferung erfolgt inklusive I/O-Schnittstelle.

Es können alle Materialien bedruckt werden, die auf Rollen oder Spulen gewickelt bzw. Leporello gefaltet sind. Insbesondere sehr kleine Etiketten oder schmale Endlosmaterialien wie flachgepresste Schläuche. Es ist keine Einstellung der Etikettierbreite am Druckkopf notwendig. Für schmale und dünne Materialien werden die passenden Druckwalzen angeboten.



Spendeversion MP

Materialführung zentriert
Materialführung zentriert

Mit Separator MT

Materialführung zentriert
Materialführung zentriert

RFID

Materialführung zentriert
Materialführung zentriert

Zusätzlich zur Basisversion können die Etiketten gespendet werden. Während des Druckens wird das Etikett vom Träger gelöst. Es kann von Hand oder durch einen Applikator abgenommen werden. Die Lieferung erfolgt inklusive I/O-Schnittstelle.

Bevorzugt für Endlos-, Textilmaterialien und Schrumpfschläuche. Das Transferband kann nach dem Drucken auf dem Textilband verkleben. Der Separator trennt mit einer Zugwalze das Material von der Transferfolie. Zusätzlich wird die Eindruckgenauigkeit verbessert.

1.5 HF nach ISO/IEC 15693 mit 13,56MHz

1.6 UHF nach ISO/IEC 18000-6C/EPC Class 1 Gen 2

Die Smart Labels werden bedruckt, der integrierte RFID-Chip geprüft und beschrieben. Bei einem Fehler wird das Etikett mit einem Gitteraufdruck gekennzeichnet. Die Schreib-/Lesekommandos sind in der druckereigenen Sprache JScript implementiert.